Startschuss für das internationale Universitätsnetzwerk TUNEQA

Unterzeichner des Memorandum of Understanding mit dem EQA Vorstand und Aufsichtsratsvorsitzendem (von links: Bernd Hallier, Christian Grütters, Brigitte Petersen, Ema Maldonado, István Komlósi, Susanne Lehnert, Sebastian Jarzebowski)

Bildung und Qualifizierung in den Bereichen Qualitäts-, Risiko-, Krisen- und Auditmanagement für die Agrar- und Ernährungswirtschaft braucht heutzutage innovative Lösungen, die nur durch die Zusammenarbeit zwischen Wissensanbietern in Europa und weltweit erarbeitet werden können. Zur Erweiterung und Vertiefung der bestehenden Beziehungen zwischen nationalen und internationalen Universitäten und der EQAsce wurde am 8. Oktober 2017 auf der ANUGA in Köln das internationale Netzwerk TUNEQA begründet >>FoodNetCenter. Ziel der Hochschulnetzwerkinitiative ist es u.a., die gegenseitige Anerkennung von Qualifikationen für die Landwirtschaft, Lebensmittel- und Futtermittelwirtschaft sowie von EQA-zertifizierten Programmen durch interdisziplinäre besetzte internationale Experten- und Fachgremien und Fachleuten zu erreichen.

Bild oben rechts: Christian Grütters, Aufsichtsratsvorsitzender der EQA, und Bernd Hallier, Präsident der European Retail Academy; Bild links unten: Christian Grütters und István Komlósi, Dekan der Ungarischen Universität Debrecen, Ungarn; Bild rechts unten: Christian Grütters und Ema Maldonado (stellvertretend für die Univesität Champingo, Mexico).

Geführter EQA Messerundgang auf der ANUGA 2017

Auf einem geführten Messerundgang auf der ANUGA 2017 hatten am Sonntag, 8.10.17, die Teilnehmer der ersten EQA Joint Summer School und weitere Gäste der EQAsce die Gelegenheit, einen interessanten Ausschnitt der weltweit größten und wichtigsten Fachmesse für Lebensmittel und Getränke kennenzulernen. Die Gruppe informierte sich über die neusten und innovativsten Produkte sowie über die weltweit größte Angebotsvielfalt. Nur auf der ANUGA finden sich die wichtigsten Hauptakteure der internationalen Lebensmittelbranche, die sich auf 10 Fachmessen zu den aktuellen Trendthemen zusammenfinden. Schwerpunkt des Rundgangs waren die Stände der EQA-Mitglieder und -Partner CSB-System AG, IFS Management GmbH, GlobalG.A.P. und GS1 Germany.

Bild oben links: Dr. Klemens van Betteray erläutert neue Digitalisierungslösungen von Branchen-IT-Spezialist CSB-System zur Erhöhung der Unternehmenstransparenz; Bild oben rechts: Am Stand von GlobalG.A.P informierte sich die Gruppe über neue kombinierte Audits zu Food Safety and Sustainability; Bild unten links: Leiter der Gruppe, Prof. Dr. Bernd Hallier, fragte am Stand vom IFS nach den neuesten Entwicklungen bei dem internationalen Standardgeber; Bild unten rechts: Die ungarischen Teilnehmer hatten besonderes Interesse an den Rückverfolgbarkeitssystemen für den Einzelhandel

Gemeinsame Road Map für den Wissenstransfer

Unter dem Slogan "Was einer nicht schafft, schaffen viele!" wollen wir bereits rund um die diesjährige ANUGA (4. bis 11. Oktober 2017 in Köln), die durch das Bonner Universitätszentrum und die EQAsce bislang geschaffenen Netzwerkstrukturen international vorstellen und sichtbar machen bezüglich der Zukunftsthemen „One Health“ und „Nachhaltigkeit“. Ein weiteres Ziel ist es, die führende Rolle nordrhein-westfälischer Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung in der Schaffung von Forschungsinfrastrukturen, Aus- und Weiterbildungsangeboten zu den Zukunftsthemen „One Health“ und „Nachhaltigkeit“ zu verstetigen und durch die bestehenden Kompetenzen im Netzwerkmanagement weiter auszubauen.

Erste erfolgreiche Gespräche zwischen Dr. Dirk Louy, persönlicher Referent der nordrhein-westfälischen Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking und Dr. Susanne Lehnert, stellv. Vorsitzende der EQA SCE
Weiter ...

Die Eröffnung der zweiten deutschen EQA-Geschäftsstelle in einer der wichtigsten grenzübergreifenden Wirtschaftsregionen für die Erzeugung und Vermarktung von Fleisch, Milch und Eiern am 4. Oktober 2017 gehört zum ersten Punkt unserer Agenda 2017/18. Es folgt im Frühjahr 2018 die Einreichung von Wettbewerbsunterlagen zum Aufbau eines Internationalen Kompetenzzentrums „One Health“ zum Strukturförderprogramm „Forschungsinfrastrukturen NRW“. Hieraus soll als nächster Schritt die Bewerbung zur Einrichtung eines „One Health Sekretariats“ in Bonn erfolgen. Dabei sollen insbesondere die Vorteile herausgestellt werden, die sich in der Zusammenarbeit mit den beiden bereits in Bonn angesiedelten Sekretariaten der United Nation Universität (UNU) und dem Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) vor Ort ergeben können. Alle wissenschaftlichen Einrichtungen der Wissenschaftsregion Bonn arbeiten in diesen Monaten bereits sehr intensiv an der Umsetzung dieser Ziele. Bis Mitte September wollen wir entscheidende Schritte der gemeinsamen Road Map schon realisiert haben, denn dann stehen die Jubiläen „200 Jahre Universität Bonn“ und „200 Jahre Raiffeisen“ an und sollen mit einer Festwoche vom 16. bis 20. September 2018 gewürdigt werden.

     

DRV-Präsident verabschiedet

Am 30. Juni 2017 wurde der langjährige Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes, Herr Manfred Nüssel, in Berlin verabschiedet. Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, würdigte ihn als herausragende Persönlichkeit in der europäischen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Ohne sein außergewöhnliches Engagement für die gesamte Werschöpfungskette und seine richtungsweisenden Entscheidungen für den Abbau von Handelshemmnisse wäre die internationale Vernetzung der Branche nicht so schnell gelungen. Für die beiden Vorstandsmitglieder der EQA, Brigitte Petersen und Susanne Lehnert, ist Manfred Nüssel seit 25 Jahren der wichtigste Wegbereiter und Mitstreiter beim Aufbau des Qualitätswesens in der Deutschen Agrar- und Ernährungswissenschaft gewesen. Seine Verabschiedung haben beide zum Anlass genommen, als Herausgeberinnen ihm das Buch "Qualitätsmanagement - maßgeschneidert für die Agrar- und Ernährungswirtschaft" zu widmen. Denn Manfred Nüssel und seine Familie gehörten bereits 1992 zu den Visionären und ersten Pilotbetrieben, die sich davon begeistern ließen, den Aufbau neuer normgerechter Qualitätsmanagement Systeme in der Landwirtschaft selber zu gestalten und eigene Erfahrungen zu sammeln. QM- Systeme mit allen Akteuren der Wertschöpfungskette im Boot, wie sie sich heute in der internationalen Agrar- und Ernährungswirtschaft bewehrt haben, tragen sehr deutlich seinen Stempel. Das Buch erscheint in Kürze und kann über die EQAsce bezogen werden.

Foto © DRV (v.l.): Der neue DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, DRV-Ehrenpräsident Manfred Nüssel und Hauptgeschäftsführer Dr. Henning Ehlers

Exkursion nach Spanien

Beginnend mit dem 16. Mai 2017 besuchten Studenten der Universität Bonn in Zusammenarbeit mit EQAsce für drei Tage das Unternehmen PigCHAMP Pro Europa in Segovia, Spanien. Neben dem Besuch einer innovativen Versuchsfarm für Schweine bekamen die Studenten einen Einblick in die Arbeit und das Datenmanagement von PigCHAMP. Außer Fütterungsversuchen mit Schweinen werden an dieser Versuchsfarm hauptsächlich neue Techniken erprobt, um den Datentransfer über die gesamte Wertschöpfungskette zu erleichtern und zu verbessern. PigCHAMP zählt mit 20 Mitarbeitern zu den eher kleinen Unternehmen in Spanien, erreicht aber mit seinen Serviceangeboten, welche von eigenen Untersuchungen über Probennahmen bis hin zu Schulungsangeboten für Landwirte und Veterinärmediziner gehen, mittlerweile Abnehmer über die spanischen und europäischen Grenzen hinaus. Die Teilnehmer der von EQA anerkannten PigChamp Kurse haben die Möglichkeit, eine EQA Registrierungsnummer zu erhalten und damit ein weltweites Angebot an berufsbegleitenden Weiterbildungen bei von EQA anerkannten Knowledge Providern zu nutzen.

>> pigCHAMP Pro Europa

Foto: Carlos Piñeiro, Managing Director bei PigCHAMP (1.v.L.), und Studenten der Universität Bonn mit Teammitgliedern von PigCHAMP Pro Europa.

Kurs- und Seminarangebote

Das Leistungsangebot der EQAsce ist europaweit im Aufbau. Im Fokus stehen Lehrgänge in den Bereichen „Food Chain“, „Food Safety & Health“ sowie  „Risk and Crisis Management“. Zum Angebot an aktuellen Seminaren und Kursen

Sprechen Sie uns an

Sie haben Fragen zu einem Kurs oder zu einem Seminarangebot? Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft? Sprechen Sie uns an! Tel.: o228-732821 oder schicken Sie eine Mail an: info@EQAsce.de

Am 31. August 2017 ist der erste Titel aus der neuen Reihe "EQA Edition" erschienen: "Qualitätsmanagement – maßgeschneidert für die Agrar- und Ernährungswirtschaft", herausgegeben von Prof. Dr. Brigitte Petersen und Dr. Susanne Lehnert. 
>> Mehr über das Buch

Mit Fipronil verunreinigte Eier

Die derzeitige Krisensituation in den grenzübergreifenden Lebensmittelketten für Eier, Geflügelfleisch und daraus weiterverarbeitete Produkten zeigt wieder einmal sehr deutlich, welcher erhebliche Nachholbedarf nach wie vor besteht, die gesetzlich vorgeschriebene Identifikation und Rückverfolgbarkeit konsequent umzusetzen. Immer noch dauert es zu lange, um Betriebe auf allen Stufen der Kette zu identifizieren, die entweder von dem verbotenen Verkauf des mit Insektiziden versetzten Reinigungsmittel betroffen sind oder aber davon ausgeschlossen werden können. Bereits jetzt verursacht diese Ausnahmesituation für alle Geflügelhalter, den Handel und die Lebensmittelverarbeitende Ernährungswirtschaft aber auch die behördliche Einrichtungen in Europa extrem hohe direkte und indirekte Kosten und finanzielle Verluste. Auch noch lange nach der Krise wird der Verbrauer verunsichert bleiben. Ein Grund mehr, um in die Aus- und Weiterbildung von Managern von Lebensmittelketten und in die Nachbesserung von Rückverfolgbarkeits- und Krisenmanagement Systeme zu investieren. EQA bietet allen Interessierten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung hierzu ein breites Bildungsangebot und fördert das internationale Wissensmanagement auf diesem Gebiet.

Prof. Dr. Brigitte Petersen im Interview (ab Min. 02:04): >>WDR-Videothek

Aktuelle termine

„GLOBALG.A.P. Capacity Building & Farm Assurer Workshop Crops“
27-29 September 2017, Cologne
Language: English

  • Detailed review of the General Regulations, the rules of the GLOBALG.A.P. Certification System.
  • Detailed overview of the Control Points and Compliance Criteria for All Farm Base, Crops scope and Fruit & Vegetables
  • On-Farm practical training to consolidate the gained knowledge

To register please click: >>here

EQA Herbst Kampagne 2017- 4. bis 11. Oktober

Mitglieder der Education and Qualification Alliance starten Anfang Oktober ihre erste gemeinsame Kampagne, um ihr breites Trainings- und Weiterbildungsangebot sowie ihr internationales Universitätsnetzwerk in der Agrar- und Ernährungsbranche vorzustellen. Ganz bewusst wird dabei die internationale Nahrungsmittel Messe ANUGA in Köln mit in das Programm einbezogen. Teilnehmer an FNC- EQA - ERA - Train-the-Trainer Kursen haben somit die Gelegenheit die ANUGA zu besuchen und gleichzeitig vorher, während oder nach der Messe ihr spezifisches Qualifizierungsangebot wahrzunehmen. Ab 15. Juli können Interessenten ihr individuelles Kursprogramm aus 12 Halbtags- Modulen auswählen und buchen. Für alle drei Schwerpunktbereiche Food Chain Management, Food Safety and Health und Krisenmanagement konnten hervorragende Experten und Expertinnen aus dem In- und Ausland als Dozenten gewonnen werden.

One Health and Food Safety Congress

Vom 18. - 19. September 2018 findet der Food Safety and Human Health Congress in der Aula der Universität Bonn statt.